Start  |  Impressum  |  Datenschutz

Dir kribbelt es in den Fingern?

Du möchtest mitracen?


Zunächst benötigst Du die passende Software für Deinen PC. Wir beziehen uns hier auf Assetto Corsa von "Kunos Simulazioni", vertrieben von Steam. Mit einem Invest für 20 Euro ist man bereits dabei. Rabattiert sind häufig Bundle-Angebote mit den Dream und Porsche Packs, welche weitere Rennstreken und Fahrzeuge mitbringen. Welche DLCs benötigt werden, hängt davon ab, welche Strecken und Autos Du fahren möchtest. Bei den wenigen Euros, die AC und ACC kosten, macht man bei einem rabattierten Bundeleangebot nichts falsch.
Assetto Corsa Competizione (ACC) gehört die Zukunft bei GT3/GT4-Rennen. Der Vorgänger "AC" punktet mit einer größeren Strecken- und Fahrzeugvielfalt.

Als nächstes ist ein Lenkrad mit Pedalen zu besorgen. Ein gutes Einsteigerprodukt ist das G29 von Logitech für ca. 235 Euro. Um schnelle Rundenzeiten zu fahren, bedarf es nicht mehr.
Steigst Du tiefer ein, wirst Du nach mehr Bremskraft und generell stärkerem Force Feedback verlangen.

Bei der nächsten Investition spielt der Geldbeutel wieder eine nicht unentscheidende Rolle. Ein guter alter Office-Monitor im Format 4:3 ist nur bedingt zu empfehlen. Du benötigst "Breite". Ein LG 34WK500-P mit 2560x1080 Bildpunkten gibt es für ca. 300 Euro. Je mehr Zoll, desto besser. 34" sind aber schon okay. Möchtest Du ein paar Euros mehr investieren, achte auf Bildwiederholrate, Reaktionszeit und Sync.
Hier mußt Du nur auch aufpassen, dass der Monitor auch von Deiner Grafikkarte mit passender Auflösung und Bildwiederholrate bedient werden kann. Eine RX 590+ Grafikkarte für unter 200 Euro oder GTX 1660 ti für ca. 300 Euro bieten passende Leistung.

Ganz sicher wird der Tag kommen, an dem Dir der Schreibtisch mit angeschraubtem Logitech und der Küchenstuhl nicht mehr reicht. Für ca. 300 Euro gibt es ein RaceRoom-Rig aus dem Hause KW. Der VESA-Monitor-Halter ist separat zu bestellen. Lohnend sind die Versteifungsprofile für ca. 40 Euro extra.

Als letzte sinnvole Ausbaustufe gilt eine Triple-Monitor-Lösung. Der Vorteil ist, dass Du nicht nur die Sicht durch die Windschutzscheibe hast, sondern Deine Gegner bei Rennen auch links und rechts sehen kannst.

Stellst Du Dir die Frage, welcher Prozessor und welche Grafikkarte notwenig ist, anbei 2 Faustformeln - je mehr Pixel, desto größer die GraKa - je mehr Teilnehmer beim Rennen, desto größer die CPU. Für die Nordschleife mit 60 Teilnehmern sollte es ein i7 sein. ACC verlangt wegen der detailreicherern Grafik nach mehr Power, dass ein i7 zu empfehlen ist. Es geht aber auch mit einem recht aktuellen i5.

Für die Kommunikation vor, während und/oder nach den Rennen, steht der Discord-Server zur Verfügung.




Nach der Anmeldung erhältst Du Zugang zum internen Bereich,
wo Du Dich dann auch zu den gemeinsamen Rennen anmelden kannst.
Deine eMail-Adresse:



unterstützt durch:
 
  gefördert durch:  
Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu optimieren. Weitere Informationen